Neues Jahr, Neues Game, Neue Serie

Moin Moin und Frohes Neues,

ja, es ist bereits der 14.01. aber man trifft immer noch auf Menschen die einem ein Frohes Neues Jahr wünschen. Ist das überhaupt erlaubt? Wie dem auch sei, wir sind im Jahre 2016 angekommen.
Auf einen Rückblick auf 2015 verzichte ich an dieser Stelle, denn eigentlich war das Jahr nicht wirklich was besonderes. Der übliche Stress, die üblichen Leute und der übliche Jahres-Ausgang. Weihnachten, Urlaub, Silvester. Klar gab es auch einige Highlight im vergangenen Jahr, wie zum Beispiel Konzerte, Urlaube und coole Fortbildungen aber an sich war es nix Außergewöhnliches.

Das könnte in 2016 anders werden. Mein Abschlussprojekt steht an. Wird garantiert eine interessante Sache, auch wenn ich an dieser Stelle noch nicht drüber sprechen kann. Aber auf jeden Fall ein Neubau für unsere vorhandene Software. Das stimmt mich positiv.
Im Mai und Juni stehen die Abschlussprüfungen an und anschließend bin ich ausgebildeter Fachinformatiker. Hach was ist das schön. Damit geht natürlich noch eine Menge Arbeit, Stress und Aufwand einher, aber ich freue mich drauf.

Passend zum neuen Jahr habe ich mir auch für die Freizeit neue Beschäftigung gesucht. Durch aufmerksame und nette Klassenkameraden wurde ich auf die Serien „The man in the High Castle“ und „Mr. Robot“ hingewiesen. Erstere habe ich begonnen mir anzusehen und ich bin schlichtweg begeistert 😀 Gut gemacht, interessante Story, spannende Wendungen. 2 von möglichen 10 Folgen habe ich gesehen und ich werde weiterschauen. Mr. Robot werde ich mir dann im Anschluss zu Gemüte führen. Wurde mir auf jeden Fall auch wärmstens Empfohlen.

Auch in Sachen Gaming gibt es was – mehr oder weniger – Neues. Minecraft SkyFactory2 steht auf dem Plan. Eigentlich kannte ich dieses Mod-Pack schon, aber es hat mich wieder geflasht und gepackt. Zusammen mit meinem besten Kumpel wird in den freien Minuten gedaddelt, gecraftet und gebaut. In jedem Fall ein Spiel, welches ich allen Minecraft-Liebhabern ans Herz legen möchte. Ebenfalls neu – aber schon seit Dezember – ist ANNO 2205. Der neueste Teil der bekannte Serie ist ein kompletter Umbruch. ABER ein – meines Erachtens nach – gelungener Umbruch. Die neuen Elemente und Spielprinzipien sind genau mein Ding. Auf eine detailgetreue Analyse werde ich an dieser Stelle verzichten, und verweise an Gamestar oder andere Fachmagazine. Aber ich kann das Game definitv empfehlen :)

Wir werden sehen was die verbleibenden 50 Wochen des Jahres 2016 bringen, aber ich bin und bleibe optimistisch :)

Mächtig weihnachtlich…

…isses ja eher nicht. Wie gegen Ende eines Jahres üblich, herrscht Stress. Zu viel Stress um überhaupt in Richtung Weihnachten blicken und erwarten zu können. Auf der Arbeit gibt es noch einiges zu tun. Daheim ist auch immer noch ne Menge los und viel muss erledigt werden. Gedanklich beschäftigt man sich in diesen Wochen mit vielem, aber sicherlich nicht mit Weihnachten. Leider.

Aber das zieht sich dieses Jahr irgendwie durch. In den letzten Wochen ist nämlich irgendwie auch viel passiert. Anfang November durfte ich zum ersten mal in meinem Leben Kunden im Umgang mit unserer Software schulen. Normalerweise fällt es mir recht leicht vor Menschen zu sprechen und Informationen zu einem Thema zu teilen, aber in diesem Falle war die Nervosität tatsächlich nicht grade gering. Aber aufgrund guter Vorbereitung liefen beide Termine echt gut und die Kunden können die Software mittlerweile selbsständig bedienen :)

Eine Woche später war ich, zusammen mit meinem besten Kumpel, auf nem coolen Konzert in Köln. Saltatio Mortis. Zum ersten, garantiert aber nicht zum letzten, Mal. Ziemlich geniales Konzert. Vor knapp 1000 Leuten vielleicht. Mega-Stimmung, gute Titel-Auswahl, starke Vorband und ansprechende Location. Definitiv ein Schmankerl. So gut, dass wir zum ersten Mal eine Band bei zwei Auftritten innerhalb einer Tour schauen gehen.
Am Tag nach dem Konzert ging es mit dem Zug nach Linz. Ebenfalls eine derbst coole Sache. Zugfahrt war zwar sehr anstrengend, da Nachtzug, aber andererseits hat es auch wirklich Spaß gemacht.
Zu Linz lässt sich sagen, dass es sich hierbei um eine recht schöne Stadt handelt. Nette Altstadt und große ausladende Einkaufsstraße zuzüglich Donauufern und einigen modernen neuen Gebäuden. Lohnt sich also auf jeden Fall, hier mal auf einen Besuch vorbeizukommen. Ich war jedenfalls so sehr begeistert, dass ich nächstes Jahr im Sommer nochmal wiederkommen werde, sofern ich von meinem Gastgeber vor Ort nochmal empfangen werde 😉

Nach einem feucht-fröhlichen Wochenende in Oberösterreich, ging es wieder an die Arbeit mit einigen interessanten Aufgaben. Nebenher habe ich meiner Freundin als Überraschung einen Adventskalender gebastelt und !alle! Weihnachtsgeschenke besorgt. Bam! Anfang Dezember und alles zusammen. So muss das.
Für die kommenden Wochen stehen dann auch noch ein paar schöne Aufgaben an. Am 12.12. zum Spiel Leverkusen – Gladbach. Drei Tage später Pokalspiel daheim gegen Bremen gucken gehen. Das ganze findet auch noch während des Berufsschulunterrichts statt. Gibt also nix zu meckern. Und wenn es dann nach dem Pokalsieg ein bisschen ruhiger wird, kommt vielleicht ja auch noch ein bisschen Weihnachtsstimmung auf.

Javascript-Days 2015 in Berlin

Mittwoch Abend. 19:07 Uhr. Berlin Tegel.

Drei anstrengende Tage liegen hinter mir, aber sie waren echt super. Von Montag bis zum heutigen Mittwoch war ich mit meinem Kollegen im Best Western Hotel in Berlin und wir haben uns informiert über Techniken rund um Javascript, Angular und HTML. Wobei der HTML-Teil dieses mal relativ kurz kam. Stattdessen wurden größtenteils die Workshops zu Angular besucht.

Montag:

Am Montag habe ich mir nochmal die Basics zu Angular 1.x angeschaut. „Der Weg zur vollständigen Angular JS App“. Neben vielen bekannten Dingen konnte ich so allerdings auch noch einiges erfahren, was mir vorher nicht bekannt war. Es ist halt immer noch was anderes ob man angeleitet ein Framework kennenlernt oder ob man sich das ganze selber beibringen muss. Vor allem für die Arbeit in der Firma sind hier zwar eher weniger neue Kenntnisse bei rumgekommen, aber meine persönliche Qualität konnte sich garantiert steigern.

Am Abend gab es einen sehr interessanten Vortrag zum Thema „Prototyping“ von Moritz Haarmann. Eine wirklich netter Ausklang für den ersten Tag bei einem Fläschchen Bier in geselliger Runde.

Dienstag:

Der Dienstag stand eher im Zeichen von Javascript. Während sich mein Kollege in Sachen Angular weitergebildet hat (Direktiven und ein „Migration“-Guide) habe ich mich über hood.ie und CouchDB informiert. Dazu nur so viel: „WOW“. Auch wenn ich bislang noch keinen Anwendungsfall für eine hood.ie-Applikation sehe, ist dieses Framework wirklich interessant. Ganz im Gedanken von Offline-First eine Webanwendung umzusetzen war mir neu. Aber nach den Erklärungen des Speakers macht das sogar verdammt viel Sinn. Ich hoffe, dass ich zu diesem Thema nachgegliedert noch mehr sagen kann :)
Zu CouchDB lässt sich sagen, dass ich diese noSQL-Lösung vermutlich direkt beim nächsten Projekt ausprobieren werden. Diese Thematik hat mich noch mehr vom Hocker gehauen als hood.ie. Zu CouchDB gibt es hoffentlich am Wochenende mehr.

Der Dienstag-Abend wurde „gekrönt“ von 5 „Lightning Talks“. Leider muss man sagen, dass hiervon nur einer wirklich gut und interessant war. Aber die Organisatoren haben sich Mühe gegeben und bei der richtigen Menge Alkohol kann man alles ertragen 😛

Mittwoch:

Der heutige Mittwoch war dann wieder für Angular reserviert. Um genauer zu sein für Angular 2 JS. Aktuell noch in der Alpha befindlich wird Angular 2 in nicht allzu ferner Zukunft das jetzige Angular 1.x zu ersetzen versuchen. Nach den heutigen 6 Stunden Workshop kann ich sagen: „Geiler Scheiß“. Der Workshop war super genial durchgeführt worden von Pascal Precht und Christoph Burgdorf von thoughtram.

Den beiden zuzuhören und unter ihrer Anleitung zu arbeiten hat echt mega Laune gemacht. Wenn ihr die Gelegenheit habt, den beiden (oder einem von beiden) mal zuhören zu dürfen, dann solltet ihr diese Möglichkeit auf jeden Fall wahrnehmen.

Zu Angular 2 kommt vielleicht irgendwann mehr, wenn ich an der ersten App entwickeln konnte. Hier kommt auf mich auch noch eine ganze Menge Einarbeitung in EcmaScript2015 und TypeScript zu. Aber nachdem ich gesehen habe, was man damit alles tolles machen kann, weiß ich, dass diese Einarbeitungsphase Spaß machen wird 😀

 

So viel an dieser Stelle zu den Javascript Days 2015. Jetzt gleich gehts in den Flieger zurück nach Düsseldorf, damit morgen der normale Alltag zurückkommen kann. In diesem Sinne: Schönen Abend noch

Ich will August…

Die kommenden Wochen werden hammer. So viel steht auf jeden Fall mal fest. Übermorgen kommt Windows 10 und als Tester der „Technical Preview“ freue ich mich wie ein Schnitzel drauf.

Und dann ist August. Der kommt mit lauter coolen Sachen um die Ecke. Zuerst einmal kommt die Bundesliga aus der Winterpause zurück. Letzten Freitag habe ich die Borussia beim Testspiel angefeuert und war richtig positiv überrascht. Kann nur geil werden wenn die Saison gegen die gelben Zecken startet *hoff*.

Ende August werden dann auch noch die Champions-League-Gruppen ausgelost und ich kann versuchen Tickets zu bekommen.

Auch musikalisch hat der August einiges zu bieten. Five Finger Death Punch bringen ein neues Album raus und du erste Single „Jeckyll and Hyde“ ist mega. Aber das Beste: Disturbed sind zurück. Im August kommt das neue Album und die ersten beiden Singles sind auch hier absoluter hammer. Zum perfekten Glück fehlt nun noch eine Tour-Ankündigung der vier Amis. Egal wie der Kurs steht, das werde ich mir in jedem Fall live ansehen

Suchtfaktor

Häufige Müdigkeit rührt in der Regel von zu wenig Schlaf. Aktuell fällt es mir auch öfter schwer genügend Schlaf zu finden. Zum einen liegt das an den Temperaturen. Bei einem Schlafzimmer mit einer Dachschrägen und Temperaturen jenseits der 25°, die ja in den letzten Tagen schonmal herrschen konnte, fällt es mir persönlich schwer Schlaf zu finden. Ich bin und bleibe der Meinung „Gegen Kälte kann man sich anziehen, aber mehr als ausziehen geht bei Wärme nicht!“. Außerdem habe ich Schnee eh viel lieber als Sommer-Wetter 😛

Der andere Faktor, der Schlaflosigkeit hervorruft kommt aus Hollywood und nennt sich „Homeland“. Aufgrund der vielen Sommerpausen habe ich vergangene Woche bei allen Serien, die ich regelmäßig schaue, den aktuellsten Stand erreicht. Also habe ich mich auf die Suche nach einer neuen Serie gemacht, welche den Sommer überbrücken kann. Zur Auswahl standen schließlich „Vikings“, „Sons of Anarchy“ und „Homeland“. Nach kurzer Studie, habe ich mich zuallererst zur Serie „Homeland“ hingezogen gefüllt, weil dort „Damian Lewis“ zu sehen ist, der mir in der Rolle als „Lieutenant/Captain Winters“ in „Band of Brothers“ sehr gut gefallen hat.

Da Amazon Prime mir auch noch Zugang zu dieser Serie verschaffen konnte habe ich angefangen Homeland zu schauen. Erster Pluspunkt für die Serie sind die 45-55 Minuten Laufzeit pro Episode. Nächster Pluspunkt sind die absolut grandiosen Schauspieler. Allen voran Damian Lewis (stellt Veteran Nicolas Brody dar) und Mandy Patinkin (CIA-Mitarbeiter Saul Berenson) haben mich mit ihrer Leistung echt vom Hocker gehauen. Aber auch Claire Danes (als Carrie) macht einen verdammt guten Job.

Weiterhin ist die Story einfach echt spannend und umfasst ein sehr interessantes Thema. Mittlerweile in Staffel 2 angelangt (Jede Staffel hat 12 Folgen), muss ich mich grade Nachts zusammenreißen ins Bett zu gehen und nicht einfach bis in die frühen Morgenstunden weiter zu schauen. Ein derartiges Verlangen hatte ich bislang nur bei Breaking Bad (Einer der besten Serien überhaupt).

Seit Beginn der Serie habe ich auch versucht mich mehr in die Thematik einzulesen. Habe versucht mehr über den Islam als zweitgrößte Religion der Welt und den Geheimdienstapperat der USA zu verstehen. Ich finde es gut, wenn Serien und anderen Hollywood-Produktionen sich mit derart „tiefgründiger“ Materie befassen. Bei anderen Serien wie Scrubs oder Two and a half Men ist dies halt nicht gegeben.

Jedenfalls fühle ich mich auf der sicheren Seite, wenn die Serie Homeland jedem empfehle der gerne spannende und interessante Serien schaut.

Es tut sich was…

Ich habe die Unterseite „Musik“ ein bisschen mit Text gefüllt. Sofern nichts außergewöhnliches passiert, werde ich heute Abend auch noch ein/zwei weitere Seiten füllen.

Gegen Ende der Woche geht Version 2.0 meines Tippspiels hoch. Zu finden dann unter „Projekte => Tippspiel“. Zwar werde ich in der ersten Fassung noch keinen Testaccount hinzufügen, aber man kann sich schon einmal das neue Design anschauen. Ich hoffe, dass ich ziemlich zeitnah einen Test-User integrieren kann, damit man sich alles einfach mal ansehen kann :)

Ansonsten gibt es noch nicht viel mehr zu sagen. Wenn es was neues gibt, melde ich mich hier :)

Ein Neustart…

…war irgendwie erforderlich. Die alte Seite wollte einfach nicht so werden, wie ich das gerne gehabt hätte. Also habe ich mich dazu entschieden, eine WordPress-Installation aufzusetzen.

Ich werde versuchen, diese Seite so schnell wie möglich mit leben zu füllen und außerdem möchte ich mich dazu zwingen mehr oder weniger regelmäßig Blogeinträge zu verfassen. Zum Inhalt lässt sich sagen, dass es sich dabei um so ziemlich alles handeln könnte. Hinweise zum programmieren, Kommentare zum Weltgeschehen oder eine Art Reisebericht. Ich lasse es völlig offen, was dabei rumkommt. Wer den Artikel lesen mag, liest ihn und wer kein Interesse hat, schaut darüber hinweg.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt werde ich auch noch ein Kontaktformular hinzufügen, über welches ich dann erreichbar sein werde. Eigentlich antworte ich auch recht zügig 😛